Donnerstag 23.2.

miniCLUB °4

Gomorra, Kombé

Ab 22:00 Uhr | Eintritt frei | Ab 18 Jahren | Immer wieder gibt es diese unvorhergesehenen Momente, donnerstag nachts um vier, wenn aus einer halben Stunde plötzlich drei wurden, die Unvernunft wieder einmal gesiegt hat, man sich ein vermeintlich letztes Mal zu prostet und der DJ dieses eine Lied spielt - man wünscht sich, die Nacht möge nicht enden.   Keine Tanzfläche scheint für diese Gefühle von Geborgenheit und Irrsinn  besser geeignet als der dunkle, beengte und doch heimelige miniCLUB der Hinterhof Bar. Und so wurde kurzerhand entschieden - was dann doch sieben Jahre in Anspruch genommen - diesen zweimal monatlich an einem Donnerstag zu öffnen. Ohne Eintritt, von 10 - 5 und mit DJs von da, die die Hinterhof-Macher mögen.   An der heutigen Ausgabe stehen Kombé von der umtriebigen LaMain-Crew und Gomorra von den Rehbellen am Mixer. Den beiden Posses ist gemein, dass sie neben toller Musik in unterschiedlichsten Kunstbereichen aktiv sind. Und das mit viel Hingabe und Erfolg.   

Freitag 24.2.

BLOCK PARTY

Block rockin’ beats!   Die brüderlichen Kuratoren mit goldenen Fingern haben die Köpfe zusammengeschlagen und rausgepurzelt ist eine Sauserei die auch live ist. Klingt jetzt aufs erste Lesen etwas unverständlich, ist aber egal und zwar shice. Denn… was zählt ist was läuft. Und laufen… oh ja… das wird’s (nicht dass das hier noch extra erwähnt hätte werden müssen). Jedenfalls: 3Hunna6 ist die angesagteste Rap-DJ-Combo der Schweiz. Wer’s nicht glaubt sollte dringend eine Veranstaltung des Kollektivs besuchen, um mit eigenen Augen zu sehen, dass die Truppe um die beiden Aushängeschilder Nik Otis und Amos gerade dabei ist die DJ-Booths des Landes zu übernehmen. Ob in ihrer Homebase, im Berner Club Bonsoir, in einem unbekannten Club in der Provinz oder in den angesagten Spots in Zürich: Überall wo 3Hunna6 draufsteht, erwartet dich ein übervoller Club, ganz viele junge Menschen, die Bock darauf haben, richtig durchzudrehen und immer die aktuellste und modernste Form von Rap-Musik. Neben den beiden Köpfen der Kreativ-Familie sind Tänzer und DJ Dalvin Cory, Deep, der als Rapper unterwegs ist, der Sänger 36Birds, Moa, der als einer der besten BBoys des Landes gilt, und die talentierte DJane Faye Teil des Zusammenschlusses.  

Samstag 25.2.

AMENTHIA NIGHT

  Die erste Amenthia Nacht im 2017   ...und wie von den Labelmachern Agonis & Garçon nicht anders zu erwarten, haben sie sich auch für diese Ausgabe zwei extraordinär spannende Gäste eingeladen. Zum Einen den aus Texas stammenden Convextion. In den Fokus der Amenthia-Macher ist der ominöse Gerard Hanson, der Derrick May und Juan Atkins als seine wichtigsten musikalischen Einflüsse nennt, nicht zuletzt wegen seines im Herbst 2016 erschienenen Albums 2845 geraten Der auf a.r.t.less, einem Sublabel von Mojuba erschienene Longplayer zählt zweifelsohne zu einer der Techno-Platten des Jahres. Hanson hat aber bereits in den 90er Jahren grossartige, von Dub und einer gewissen Space-Ästhetik beeinflusste Tracks veröffentlicht, so etwa auf dem Detroiter Matrix Label. Unter dem Pseudonym E.R.P. produziert er zudem Stücke in der Tradition des Motor City-Electro, die dem Sound eines DJ Stingray in nichts nachstehen. Nach seinem letzten Schweizer Gastspiel im 2009 ist die Freude umso grösser, den eher auftritts- und medienscheuen Musiker in der Hinterhof Bar zu begrüssen.         Als zweiter Gast spielt der in London lebende und wirkende Marco Shuttle, bekannt für seine deepen, reduzierten und darken Techno-Veröffentlichungen auf Labels wie The Bunker, Time To Express von Peter Van Hoesen oder seinem eigenen Imprint Eerie Records. Was sich wie ein roter Faden durch seinen kreativen Output zieht, seien es Produktionen oder DJ Sets im Fabric oder am Labyrinth Festival, ist der Fokus auf abstrakte und doch organische Texturen.   Komplettiert wird der Abend folgerichtig von den beiden Amenthia-Exponenten Agonis & Garçon.

Tickets gibt es im Street-Files Store am Spalenberg 43 und online bei Resident Advisor!   Oder via Starticket!

Freitag 3.3.

MAREK HEMMANN LIVE

Herzschwester, Pawlikowski

Immer wieder gern.   Marek Hemmann als Hinterhof Bar-Resident zu bezeichnen wäre wohl etwas hoch gegriffen. Fakt ist aber, dass Meister Hemmann immer wieder mal an dieser feinen Adresse vorbeiguckt um Rabatz zu machen. Und Rabatz machen kann dieser Mann: Statt viele Worte zu verlieren, lässt Marek Hemmann seit jeher lieber seine Musik für sich sprechen. Groovenden House, reduzierten Techno, klangliches Feingefühl und eine ungebändigte Melodiefreude vereinend, erzählt diese von rastlosen Tagen und magischen Nächten, reißt wahlweise Löcher in die Wolkendecke oder bringt Sonnenstrahlen in den tiefsten Keller. Denn so kamerascheu sich Marek Hemmann sonst auch gibt - in seinen Tracks wagt er immer etwas. Seine musikalischen Wurzeln reichen bis weit in die Neunziger zurück, als er in Jena und Umgebung Wochenende für Wochenende den Spirit der hiesigen Technopartys aufsaugen konnte. Hier fand er eine tiefe und beglückende Verbindung von Menschen, Ryhthmen, Licht und Klängen. Davon inspiriert, wuchs mit der Zeit der spezielle Marek Hemmann-Sound. Eine aufs wesentliche reduzierte, aber ausdrucksstarke elektronische Tanzmusik, die um ihren Ursprung weiß und trotzdem immer wieder neue Soundgrenzen sprengt. Tiefe Bässe treffen auf Stimmfragmente, Shaker und Percussion tragen den Rhythmus - funky Minimaltechno mit viel Freiräumen für andere musikalische Elemente. Immer auf der Suche nach dem perfekten Groove und eingängigen Melodien, die noch lange im Ohr nachhallen. Herzschwester und Sascha Stohler komplettieren den Mainfloor.

Get your early bird tickets for a nice price via starticket.ch now!

Samstag 4.3.

RESIDENTS PICKS

Neue Herangehensweise. Der Name dieses neuen Hinterhof-Labels kommt nicht von Ungefähr: Hier stellt nicht die Booking-Abteilung der Hinterhof Bar das Line Up zusammen, sondern ein Resident des Clubs und der bucht nicht bloss den Headliner, sondern den gesamten Roster. Es ist auch ein Statement: In der Hinterhof Bar sind ausschliesslich Menschen tätig die Clubmusik nicht nur lieben sondern leben. Diese Einstellung bringt auch Einiges an Know How mit sich und dem soll hier ein betanzbares Manifest verliehen werden. Den Auftakt macht Jamie Shar, der nicht nur immer und immer wieder in der Hinterhof Bar spielt, sondern der auch hinter den Kulissen für die Location wirkt. Jamie Shar ist ein Begeher neuer Pfade, ein wackerer Erforscher neuer Sounds, der das Ungewohnte liebt. Solches hat Jeremy Guindo alias Bambounou, neben Laurent Garnier eines der beiden französischen Elemente von 50 Weapons, zweifelsohne zu bieten. Bambounou hatte im Alter von 24 Jahren bereits sagenhafte sieben EPs plus ein Album (“Orbiting”) draussen. Im Februar 2015 veröffentlichte er dann das Sequel namens “Centrum”, was ihm abermals die volle Aufmerksamkeit der clubbenden Weltöffentlichkeit gesichert hat. Der Franzose führt das von Jamie Shar zusammengestellte Line Up an und neben dem Zusammensteller spielt hier auch Mafou von der La Main Crew.

Freitag 10.3.

MISS KITTIN

Caroline Hervé alias Miss Kittin stammt aus Grenoble und zählt seit vielen Jahren und ohne jede Übertreibung zur Speerspitze der französischen und gar weltweiten House- und Techno-Szene. Beeinflusst von klassischem Chicago House, jamaikanischem Dub, rotzigem Punk aber auch poppiger Electronica, zeichnet sie sich für zahlreiche bahnbrechende Produktionen verantwortlich. Ob solo oder in Kollaboration mit anderen living legends wie The Hacker, Felix The Housecat, Sven Väth oder T. Raumschmiere: Was Kittin anfasst wird zu Gold.      Und obwohl sie leidenschaftlich gerne produziert, auf ihren Tracks auch singt, rappt und croont… ihre grösste Liebe ist bis heute das DJing geblieben und dabei vermag die Wahlpariserin auf den Tanzflächen dieser Welt bahnbrechende Gefühle zu erzeugen.   Dies wird sie den Hinterhof Bar-Tänzern am heutigen Abend ein weiteres Mal unter Beweis stellen, gemeinsam mit Liebkind und Bon Voyages Féline.  

Get your early bird tickets for a nice price via starticket.ch now!

Samstag 11.3.

INFRASTRUCTURE NEW YORK

Funktionale Infrastruktur.   Man weiss nicht genau, was Function angetrieben hat, sich selbst dieses Pseudonym zu geben und dann seine, mit Ed Davenport gegründete, New Yorker Plattform auch noch Infrastructure zu benamsen, weil… beides wird der Kunst dieses Ausnahmekönners so ganz und gar nicht gerecht. Function wie auch Infrastructure stehen für Elektronik mit immensen Spannungsbögen, hochemotionale Sounds, generiert mit bisweilen spartanischen, akustischen Mitteln. Über munter vorwärts trabenden Klick-Beats fliessen hier die Klänge wie flüssiges Gold, lassen ein Gefühl von Weite und Raum entstehen. Hall und unmittelbare sind hier kein Widerspruch, sondern Symbiose. Neben dem grandiosen Function spielt hier auch der nicht minder Aufmerksamkeit verdienende Efdemin, leider mittlerweile ein etwas seltener Gast an Schweizer Equipments (sein letztes Gig ist schon mehr als zwei Jahre her). Der Dial-Veröffentlicher dürfte vielen noch vor allem wegen seines Bergwein in Erinnerung sein, ein Track, den auch Jahre nach Release immer noch viele DJs gerne auspacken. Jedoch… zwischen dem Veröffentlichungsdatum von Bergewein und heute liegen nicht nur Clubbing-Äonen sondern auch eine schier unglaubliche Fülle an Efdemin-Releases, die allesamt ein exaktes Hinhorchen wert sind. Kein Wunder sichert sich der Berghain immer und immer wieder seine Dienste… und dass die was von guter Elektronik verstehen, dürften mittlerweile auch Leute wissen, die sich nur am Rande mit House und Techno beschäftigen.  

Freitag 17.3.

NICONÉ & MARCUS MEINHARDT

Tarik, Claudio Carrera
miniCLUB Malicious Joy, Xosé & Dinan

Kollaborateur.   Niconé liebt die Zweisamkeit und das nicht erst seit gestern; der Mann, der bereits an der allerersten Berliner Loveparade mitgewirkt hat, war immer ein Mann fürs Gemeinsame, ein Clubmusiker im eigentlichen Sinne des Ausdrucks, der solo wie auch in Teams stets erfolgreich agiert hat. Mit Sascha Braemer hat Niconé nun den perfekten Tandempartner gefunden, einen, mit dem er sich blind zu verstehen scheint und mit dem er beeindruckende Erfolge feiert - Niconé & Sascha Braemer ist ein Pseudonym für Clubhits mit Chartbreaker-Attitüde. Heute Abend lässt er seinen Plattenbuddy Braemer aber zuhause und setzt sich stattdessen den Heinz Music-Macher Marcus Meinhardt auf den Sozius. Dass Meinhardt über ein Höchstmass an Stilsicherheit verfügt, weiss man mittlerweile auch in der Schweiz: Vor einiger Zeit hat er den innerschweizer Sympathieträger mit Talent im Blut Khainz für sein Label verpflichtet und ein Schelm wer denkt, das hätte Meinhardt bloss getan, weil sich Khainz und Heinz so gut reimt. Das Lokalkolorit wird heute von den Baslern Tarik und Claudio Carrera gestellt. Im miniCLUB musizieren derweil Malicious Joy, Xosé & Dinan.

Get your early bird tickets for a nice price via starticket.ch now!

Samstag 18.3.

BOOGIE NIGHTS VOL.39

Nur noch zweimal schlafen.   Ja, so ist es: Am 20. März ist Frühlingsanfang. Vorbei mit Schneematsch, vorbei mit kahlen Bäumen, vorbei mit Hochnebel, vorbei mit gefrorenen Herzen! Nun… oben steht zwar etwas von zweimal schlafen, aber im Schlaf kann man ja, wie gemeinhin bekannt, keine Vorfreude abbauen. Das tut man am effizientesten an einer ordentlichen Party und welches Label passt denn besser zum Anbruch der schönsten Zeit des Jahres als Boogie Nights?   Na also. ...und so sei es: Erotisierend und funky, sinnlich und pollenreich, florierend und erwachend - wie der Frühling himself, so auch The Boogie Nights Allstars und ihre Endorphin-haltige Mixtur aus Disco, Funk, Boogie und lecker Cocktail Grooves. Lenz… bist Du’s?

Freitag 24.3.

DOMINIK EULBERG

More infos soon!

Samstag 25.3.

PLANET GIEGLING

More infos soon!

Samstag 29.4.

THE BLACK MADONNA

More infos soon!