WER WIR SIND

Hinterhof ist eine industrielle Club- und Konzertvenue mit Dachterrasse in einem ehemaligen Lagerhaus am Rande des Basler Gundeldinger Quartiers mit einer Laufzeit von fünf Jahren ab Juni 2016. Der Club ist ab Herbst 2016 jeweils Freitag- und Samstagnacht sowie an ausserordentlichen Daten geöffnet, die Hinterhof Dachterrasse mit Bar und Restaurant sieben Tage die Woche über die Sommermonate ab Juni 2016.

ÖFFNUNGSZEITEN

Club: FR + SA ab 23:00 Uhr

Dachterrasse: täglich ab 16:00 Heute offen

Freitag 26.8. - dachterrasse

HANAMI PICNIC

Weil es so schön war mit der Giegling-Crew und Acid Pauli laden wir einen weiteren guten Freund zu uns aufs Dach ein: Oskar Offermann! Wir mögen sein letztes Album und alles was der sympathische Typ auf seinem - soon to be burried - Label WHITE herausbringt. Lasst uns einen weiteren schönen Tag tanzend auf der Dachterrasse verbringen. Oskar Offermann, Timnah Sommerfeldt und Liebkind führen euch hoch hinauf und langsam in die Nacht, ganz im Stile unserer Hanami Picnics.   Den ganzen Abend über wird im Rahmen der Radio X Rooftop Sessions live von der Hinterhof Dachterrasse gesendet.

Dienstag 30.8. - dachterrasse

HINTERHOF SLAM

Hinterhof Slam! Das bedeutet, dass Poeten mit Worten um die Gunst des Dachterrassen-Publikums ringen. Hinterhof Slam ist pure Poesie, Duell der Wortfechter und wie es das ungeschriebene Gesetz will, gibt’s für den Gewinner auch hier eine gute Flasche Whisk(e)y zu erslammen. Hinterhof Dachterrasse ab 16:00 Uhr | Hinterhof Slam ab 19:30 Uhr Eintritt Frei | Kollekte  

Freitag 2.9.

OPENING FRIDAY

Back to the Future!   Die Hinterhof Bar feiert dieses Wochenende ihr langersehntes Comeback und wird Basel fünf weitere Jahre musikalisch beleben und bereichern. Dem geneigten Gast wird eine Vielzahl optischer Neuerungen auffallen - Stillstand war ja noch nie eine Wesensart der Hinterhof Bar.   An den Grundfesten ändert sich hingegen nichts: Das musikalische Programm besticht weiterhin durch Qualität und den perfekten Sound und eine auf den Raum zugeschnittene Akustik garantiert die Zusammenarbeit mit Pro Performance Wien. Und auch die Bar bietet weiterhin nur das Allerbeste. Dieser erste Abend wird von Hinterhof-Resident Timnah Sommerfeldt eröffnet, Jamie Shar – ebenfalls Stamm-DJ – und Honoree haben derweil den miniCLUB fest in ihren Händen. Zudem darf man sich auf die organische Mischung aus Detroit, Chicago, Disco & Northern Soul freuen, welche die Kunst des spanischen Hoffnungsträgers und Hivern Discs Labelchefs John Talabot so einzigartig macht. Der „computer drummer & wave sculptor“ Dorisburg aus Schweden spielt live und hat sein hochgelobtes letztes Album ebenfalls auf Hivern Discs veröffentlicht. Hier kommt also zusammen, was zusammenpasst.

Samstag 3.9.

OPENING SATURDAY

Back to the Future!   Die Hinterhof Bar feiert dieses Wochenende ihr langersehntes Comeback und wird Basel fünf weitere Jahre musikalisch beleben und bereichern. Dem geneigten Gast wird eine Vielzahl optischer Neuerungen auffallen. Stillstand war ja noch nie eine Wesensart der Hinterhof Bar.   An den Grundfesten ändert sich hingegen nichts: Das musikalische Programm besticht weiterhin durch Qualität und den perfekten Sound und eine auf den Raum zugeschnittene Akustik garantiert die Zusammenarbeit mit Pro Performance Wien. Und auch die Bar bietet weiterhin nur das Allerbeste.   Neben den Hinterhof-Residents Garçon & Liebkind sowie den Baslern Vorzeige-Eklektizisten von Alma Negra spielt an diesem zweiten Eröffnungsabend auch der New Yorker Levon Vincent. Mit seinen Labels Novel Sound und Deconstruct Music (zusammen mit Anthony Parasole) gehört er zu einer Generation von DJs und Produzenten, die New York eine House-Renaissance beschert hat. Der raue und zugleich elegante Sound, für den Levon mit Weggefährten wie Jus-Ed, Fred-P oder DJ QU steht, fand dabei im legendären New Yorker Plattenladen Halcyons seinen Anfang. Und was wäre denn ein besserer Ort um eine musikalische Bewegung loszutreten als ein Plattenladen...

Freitag 9.9.

MISS KITTIN

Caroline Hervé alias Miss Kittin stammt aus Grenoble und zählt seit vielen Jahren und ohne jede Übertreibung zur Speerspitze der französischen und gar weltweiten House- und Techno-Szene. Beeinflusst von klassischem Chicago House, jamaikanischem Dub, rotzigem Punk aber auch poppiger Electronica, zeichnet sie sich für zahlreiche bahnbrechende Produktionen verantwortlich. Ob solo oder in Kollaboration mit anderen living legends wie The Hacker, Felix The Housecat, Sven Väth oder T. Raumschmiere: Was Kittin anfasst wird zu Gold.      Und obwohl sie leidenschaftlich gerne produziert, auf ihren Tracks auch singt, rappt und croont… ihre grösste Liebe ist bis heute das DJing geblieben und dabei vermag die Wahlpariserin auf den Tanzflächen dieser Welt bahnbrechende Gefühle zu erzeugen. Dies wird sie den Hinterhof Bar-Tänzern am heutigen Abend ein weiteres Mal unter Beweis stellen, gemeinsam mit Herzschwester von Gelbes Billett Musik und Cepheì vom Veranstalterteam Cosmic Theory.

Samstag 10.9.

STEFFI

Lang ersehntes Wiedersehen.   Nachdem Steffi ihren letzten Auftritt in der Hinterhof Bar im Februar 2014 krankheitsbedingt absagen musste, sind seit ihrem letzten DJ-Set in der Hinterhof Bar sage und schreibe fünf Jahre vergangen. Die Freude ist deshalb umso grösser, die gebürtige Holländerin und langjährige Resident DJ der Berliner Panorama Bar wieder in Basel Willkommen heissen zu dürfen.   Obwohl Steffi mit ihren Sets und Produktionen (auf ihren eigenen Labels Dolly und Klakson sowie auf Ostgut Ton) absolut stilsicher durch Technogewässer schippert, passt sie ebenso perfekt in die, eher House-orientierte, Panorama Bar. Ihre Tracks und Mixes sind dreckig und roh, elegant und gelassen zugleich und schielen bisweilen - das zeigt sich deutlich am neuen Album “The Fierce Of The Night” von Virginia, an welchem sie mitgearbeitet hat - unverblümt in Richtung Pop. Und trotzdem oder gerade deshalb ist sie mit ihrem Schaffen ganz im Underground verankert.   Selbiges gilt auch für Hinterhof Resident und Labelmacher Agonis, der kürzlich den zweiten Release auf seinem Label Amenthia veröffentlicht hat und dafür viel Lob einheimsen darf, als auch für Ben Kaczor, der sich in den unterschiedlichen Spielarten von Techno bewegt und mit Veröffentlichungen auf Files Rec und Soul Notes auf sich aufmerksam macht.